KUNSTTERMINE


Art 28 auf der Art Karslruhe 2020

13. bis 16.2.20

 

Standnummer.: H1/U08, mit Werken von 

Otmar Alt, Janosch, Ulrike Langen, Patrick Preller,

James Rizzi, Martin Sonnleitner.

 

Art 28 Gallery

Schaffhausenstraße 123

72072 Tübingen

Mo-Fr 9-12 h/13-17 h u.n.V. 

www.art28.com

Pablo Picasso – Otmar Alt

„Kunst bewegt die Seele und setzt Zeichen

11. 1. bis 23.2.20

 

Der 1881 geborene Maler Pablo Picasso gilt als bedeutendster Künstler des 20. Jahrhunderts und wurde zu Recht als „Jahrhundertgenie“ bezeichnet. Das Werk des Spaniers sprengt alle Grenzen und gilt als das gigantischste und an schöpferischer Vielfalt reichste der Kunstgeschichte. 

Otmar Alt, geboren 1940 in Wernigerode, vertritt den Leitgedanken, Kunst, die man erklären muss, ist langweilig. Nach seiner Sichtweise soll Kunst nicht elitär, sondern jedem und auch jederzeit zugänglich sein. 

 

Kreuzkirche am Schillerplatz Nürtingen

Heiligkreuzstraße 4

72622 Nürtingen

Mo-So 10-18 h

www.nuertingen.de



Helge Leiberg

19.12. bis 9.2.20

 

Galerie Noah

Beim Glaspalast 1

86153 Augsburg

Di-Do 11-15 h, Fr/Sa/So 11-18 h

www.galerienoah.com


Gegen den Strich – Chicago Calling

Amerikanische Außenseiterkunst

bis 26.1.20

 

Die Überblicksschau präsentiert über 

150 Gemälde, Zeichnungen, Collagen und 

bildhauerische Werke von 10 Chicagoer 

Künstlern aus 30 Sammlungen in den USA. 

Die Werke sind Ausdruck des Widerstands 

gegen seelenzerstörende Zustände, 

herkömmliche Schönheitsideale und vieles dazwischen. Charakteristisch für diese Werke 

ist die Losgelöstheit ihrer Schöpfer von jeder Art des Akademismus.

 

Kunsthaus Kaufbeuren

Spitaltor 2 

87600 Kaufbeuren 

Di/Mi/Fr-So 10-17 h, Do 10-19 h

www.kunsthaus-kaufbeuren.de



Allgäu

bis 6.1.20

 

Friedrich Hechelmann (Isny im Allgäu), Philipp Reisacher und Diether Kunerth  (beide Ottobeuren) zeigen uns in ihren Bildern und Skulpturen ihre ganz persönliche Sicht auf das Allgäu. Erleben Sie das „Allgäu“ im Allgäu im Museum für zeitgenössische Kunst in Ottobeuren.

 

Museum für zeitgenössische Kunst 

Diether Kunerth

Marktplatz 14a

87724 Ottobeuren

Di-Fr 11-16 h, Sa/So 12-17 h

www.mzk-diku.de


Nürnberger Schule – führend in Malerei

bis 1.3.20

 

Gegen die große grafische Tradition Nürnbergs setzen Künstlerinnen und Künstler seit den 1970er-Jahren eine direkte alla-prima-Malerei, die zwischen naivem Ausdruck und Bad Painting changiert. Um das Gravitätszentrum der Künstlerkneipe „Gregor Samsa“ hat sich eine vitale und veritable Szene entwickelt, verbunden nicht nur durch künstlerische Freundschaft, sondern auch durch einen ähnlichen Zugriff auf die Welt. Ihre Protagonisten sind Peter Angermann, Harri Schemm, Dan Reeder, Blalla W. Hallmann und Kevin Coyne, deren Werke überkommene malerische Gattungen wie das Selbstbildnis und das Landschaftsbild in poppigen Farben und häufig mit textlichen Kommentaren versehen neu interpretieren. Ihr dreidimensionales 

Pendant finden sie in der skurrilen Objektkunst von Reiner Zitta und Peter Hammer. Die Gruppenausstellung der Kunstvilla zeigt die „Nürnberger Schule“ erstmals in einem 

umfassenden Überblick. 

 

Kunstvilla im KunstKulturQuartier

Blumenstraße 17

90402 Nürnberg

Di/Do-So 10-18 h, Mi 10-20 h

www.kunstvilla.org



Hidden Beauty

bis 19.1.20

 

Neun Künstler setzen sich in ihren Installationen und Objekten mit den acht unterschiedlich proportionierten Ausstellungsräumen der Kunsthalle Nürnberg auseinander. 

Sie thematisieren u. a. die im Gebäude verbaute, nicht sichtbare Technik und offenbaren deren verborgene Schönheit, indem sie die Materialien in einen anderen Kontext stellen.

 

Kunsthalle Nürnberg im KunstKulturQuartier

Lorenzer Straße 32

90402 Nürnberg

Di/Do-So 10-18 h, Mi 10-20 h

www.kunsthalle.nuernberg.de


Contemporary Fine Art

Vietnam-Group Show 

1.12. bis 17.1.20

 

KayserTradeGalleries – VietnamArt

Gormannstraße 14 

10119 Berlin

geöffnet n.V.

www.kaysertradegalleries.com



Goya, Fragonard, Tiepolo: Die Freiheit der Malerei

13.12. bis 13.4.20

 

Das 18. Jahrhundert war eine Blüte- und Umbruchszeit der europäischen Kunst. Goya, Fragonard und Tiepolo reagierten mit ihrer Kunst auf die gesellschaftlichen Veränderungen ihrer Zeit. Durch innovative und ungewöhnliche Konventionsbrüche beförderten sie den Wandel künstlerischer Normen.

 

Hamburger Kunsthalle

Glockengießerwall

20095 Hamburg

Di/Mi/Fr-So 10-18 h, Do 10-21 h

www.hamburger-kunsthalle.de


Impressionismus. Meisterwerke 

aus der Sammlung Ordrupgaard

bis 1.3.20

 

Der französische Impressionismus in Form von Spitzenwerken des Ordrupgaard Museums ist in Hamburg zu Gast. Im Zentrum der Ausstellung stehen Werke sämtlicher führender Malern des Impressionismus. Einen besonderen Höhepunkt bildet eine Werkgruppe von acht Gemälden Paul Gauguins.

 

Hamburger Kunsthalle

Glockengießerwall

20095 Hamburg

Di/Mi/Fr-So 10-18 h, Do 10-21 h

www.hamburger-kunsthalle.de



Lee Krasner

bis 12.1.20

 

Eine Pionierin des abstrakten Expressionismus ist nach mehr als 50 Jahren in einer großen Retrospektive wieder in Europa zu sehen: Lee Krasner. Gezeigt werden Arbeiten aus fünf 

Jahrzehnten, darunter wegweisende Gemälde und experimentelle Hauptwerke. Präsentiert wird das Gesamtwerk der US-Amerika­nerin, darunter Selbstporträts, Aktdarstellungen in Kohle, die streng geome­trischen Little Images oder wegweisende Gemälde der Prophecy-Reihe, experi­mentelle Hauptwerke der Umber- und Primary-Serie und späte Collagen.

 

Schirn Kunsthalle Frankfurt

Römerberg

60311 Frankfurt

Di/Fr-So 10-19 h, Mi/Do 10-22 h

www.schirn.de


Heijo Hangen und Anett Frontzek

 bis 14.6.20

 

Galerie Hoffmann

Görbelheimer Mühle 1

61169 Friedberg

Di-Do 11-16 h, Sa/So 14-19 h n.V,

www.galeriehoffmann.de



Christiane von Kessel-Ausstellung 

bis April 2020

 

Bis April 2020 ist im Museum Stangenberg Merck noch der zweite Teil der großen Christiane von Kessel-Ausstellung zu sehen. Ausgestellt wird ein Querschnitt des Lebenswerks: Skulpturen in Bronze und Holz, Monotypien und Aquarelle der bekannten Bildhauerin.

 

Museum Stangenberg Merck

Helene-Christaller-Weg 13 

64342 Seeheim-Jugenheim

Mi-Fr 15-19 h, Sa/So 11-18 h

www.museum-jugenheim.info


Jetzt! Junge Malerei in Deutschland

bis 19.1.20

 

Die Malerei gilt in Deutschland als führende Disziplin der Kunst.  Ab September 2019 stellen drei Museen, die nächste Generation wichtiger MalerInnen in Deutschland vor: In Bonn, Chemnitz und Wiesbaden wird zur gleichen 

Zeit eine gemeinschaftliche Ausstellung 

mit 53 KünstlerInnen präsentiert.

 

Museum Wiesbaden

Friedrich-Ebert-Allee 2

65185 Wiesbaden

Di/Do 10-20 h, Mi/Fr 10-17 h, Sa/So 10-18 h 

www.museum-wiesbaden.de



Die Welt steht Kopf. 

Eine Kulturgeschichte des Karnevals

10. 11. bis 26.2.20

 

Die Ausstellung behandelt die Kulturgeschichte des Karnevals vom Mittelalter bis heute mit einem besonderen Augenmerk auf Trier. Zahlreiche Gemälde und Grafiken, Archivalien und Textilien sowie Medien-und Mitmachstationen beleuchten historische Entwicklungen sowie aktuelle Tendenzen der fünften Jahreszeit.

 

Stadtmuseum Simeonstift

Simeonstraße 60, neben der Porta Nigra

54290 Trier

Di-So 10-17 h

www.museum-trier.de


Vom Beruf zur Berufung: Die Künstlerfamilie Verflassen zwischen Barock und Romantik

bis 2.2.20

 

Die Ausstellung wird erstmalig die Netzwerke der gesamten Familie Verflassen beleuchten und die überlieferten Gemälde und Zeichnungen in einer Ausstellung zusammentragen. 

Teile der Familie waren im Koblenzer Raum im 17. und 18. Jahrhundert  tätig, wo ihre Malerei insbesondere in Kirchen überliefert ist.

 

Mittelrhein-Museum Koblenz 

im Forum Confluentes

Zentralplatz 1

56068 Koblenz

Di-So 10-18 h

www.mittelrhein-museum.de



André Masson. 

Zwischen Welten – Entremondes 

bis bis 12.1.20

 

Der französische Künstler Masson gehört zu 

den wichtigsten Vertretern des Surrealismus 

und war ein Wegbereiter des abstrakten 

Expressionismus. Intensiv setzt er sich mit 

den Themen Tod und Begierde auseinander. 

Es wird ein besonderes Augenmerk auf 

sein Verhältnis zur deutschen Literatur und 

Philosophie gelegt.

 

Kunstsammlungen Chemnitz

Theaterplatz 1

09111 Chemnitz

Di/Do-So 11-18 h, Mi 14-21 h

www.kunstsammlungen-chemnitz.de


Das Frauenbild der 1920er Jahre. 

Zwischen Femme fatale und Broterwerb. 

Mit Arbeiten aus der Sammlung Brabant

bis 8.2.20

 

Zahlreiche Frauenbildnisse schildern das kontroverse Frauenbild im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Darunter Arbeiten 

von  Alexej von Jawlensky, Ernst Ludwig Kirchner, Hanna Nagel, Christian Schad, Richard Ziegler, Rudolf Schlichter, Elfriede Lohse-Wächtler uvm…. 

 

Kunsthalle “Talstrasse“

Talstraße 23

06120 Halle (Saale)

Di-Fr 12-19 h, Sa/So 14-18 h

www.kunstverein-talstrasse.de



Aggroschaft – Marc Jung & the Gang

Bis 26.1.20

 

Marc Jung lädt eine Reihe junger Künstlerfreunde und -freundinnen ein, die seinen künstlerischen Werdegang begleitet und geprägt haben. Mit jedem verbindet ihn eine persönliche Geschichte: Benedikt Braun, Till Lindemann, Moritz Schleime, Ulrike Theusner

 

Kunsthalle Erfurt

im Haus zum Roten Ochsen

Fischmarkt 7

99084 Erfurt

Di/Mi/Fr-So 11-18 h, Do 11-22 h

www.kunstmuseen.erfurt.de